Back

Der Mut zu schweigen… Oder auch nicht…

Veröffentlicht am 28 Juli 2020 von Mathieu Bischof

Wie dieser illustre Engländer, Zigarrenraucher und Hutträger so schön sagte: „Mut ist, was es braucht, um aufzustehen und seine Meinung zu sagen. Mut ist auch, was es braucht, sich hinzusetzen und zuzuhören.“ Gewiss hat unser englischer Freund dieses Sprichwort in den dunkelsten Stunden unserer Geschichte benutzt und weit davon entfernt, dass wir das Unternehmensleben mit einem globalisierten bewaffneten Konflikt vergleichen wollen, aber trotz allem ist Mut in der Unternehmenswelt, unserer Meinung nach, ein wichtiges Thema.

Mut ist eng mit unseren Ängsten und unserer Fähigkeit, sie zu überwinden, verbunden. Die Arbeitswelt ist natürlich, und für viele Menschen, eine Quelle dieser Ängste. Wer hat noch nie die Angst gehabt, seinen Arbeitsplatz zu verlieren, im Beruf nicht leistungsfähig zu sein, seine Ziele nicht zu erreichen oder ein kompliziertes Privatleben und eine hohe Arbeitsbelastung nicht bewältigen zu können? Die Arbeitswelt ist trotz der Tischkicker in den Cafeterien und der Möglichkeiten (endlich!) des Homeoffices eine Quelle von Stress und/oder Angst, liegt.

Die Frage, ob man es ansprechen oder lieber schweigen soll, ist ein riesiges Thema. Einige Menschen haben dank eines aussergewöhnlich grossen Mundwerks beispielhafte Karrieren aufgebaut, und andere, die wir hier bewusst nicht als introvertiert bezeichnen möchten, konnten sich auf weniger gesprächige, aber ebenso effektive Weise beruflich weiterentwickeln. Letztlich geht es hier um ein ganz anderes Thema, das mehr im Bereich der Werte und um die Frage, ob diese verbalisiert werden sollen oder nicht.

Was tun, wenn Sie mit den getroffenen Entscheidungen, nicht einverstanden sind, was tun, wenn Sie bestimmte Haltungen nicht mehr gutheissen wollen? Ist es notwendig, sie zu verbalisieren oder im Gegenteil, sie in den Tiefen Ihres Gewissens zu vergraben? Bei Ganci & Partners glauben wir, dass alles gesagt werden kann, aber es kommt immer darauf an, wie. Die Kunst und die Art und Weise, sich einem sensiblen Thema auf einfache und nicht bedrohliche Weise anzusprechen, sind wertvolle Fähigkeiten und können als solche anerkannt werden. Wenn, im Gegenteil, das innere Brodeln und die Intensität des Themas Sie eher zu einem Vulkan als zu einem Mediator macht … dann holen Sie sich stattdessen eine Tasse Kaffee… und haben Sie den Mut zu schweigen… oder auch nicht!